ROGER KÖPPEL ZU GAST IN SCHMERIKON

Der traditionelle Neujahrsapéro der SVP See-Gaster findet dieses Jahr mit SVP Nationalrat Roger Köppel statt. Er hält in Schmerikon eine Rede zum Thema «Warum es mehr SVP braucht».

Als Chefredaktor der Weltwoche glänzt Roger Köppel mit seinem eigenen journalistischen Stil. Im Nationalrat glänzt er oft mit Abwesenheit. Doch wo er auftritt, begeistert Köppel sein Publikum. An diesem Freitagabend (11. Januar) tritt er um 20 Uhr als Redner beim Neujahrsapéero der SVP See-Gaster in Schmerikon im Restaurant Seehof auf.

Linth24 befragte dazu den Präsidenten der SVP Schmerikon und SVP See-Gaster, Stefan Wäckerlin.

Herr Wäckerlin, wer hatte die Idee, Roger Köppel einzuladen?
Der SVP Kreispartei Vorstand sucht jährlich nach einem Referenten für den Neujahrsapéro. Letztes Jahr war Toni Brunner bei uns. Für dieses Jahr wollten wir wieder einen Top Kandidaten. Rund um unseren Kreis liegen noch andere Kantone. Also habe ich ihn angefragt und er hat uns sofort zugesagt, was uns natürlich sehr freut.

Haben Sie ihn schon einmal bei einem seiner Vorträge erlebt?
Ja, das habe ich. z.B. bei der damaligen «Roger gegen Roger» Sendungen von Radio1. An einer Mitgliederversammlung von einer anderen Ortspartei wo ich als Gast eingeladen worden bin. Und natürlich noch an weiteren Veranstaltungen.

Wenn ja, wie fanden Sie das, was bewirkte das?
Was es bewirkt? Lassen Sie mich das so formulieren. In den Medien ist schon oft geschrieben worden, dass er im Nationalrat bei Abstimmungen häufig fern bleibt oder seine Redezeit gerne gezielte Provokationen ausführt. Erlebt man ihn aber live ist es immer sehr interessant und amüsant ihm zuzuhören. Er sagt offen seine Meinung, ob es jetzt um die EU, das Rahmenabkommen oder auch zur vergangenen Abstimmung der Selbstbestimmung geht. Er ist ein hervorragender scharfsinniger intelligenter Redner.

Köppel redet über «warum es mehr SVP braucht». Wurde das Thema von Ihnen vorgegeben oder wie kam es dazu?
Wir hatten mehrere Themen zur Verfügung gestellt. Dieses Thema haben wir dann gemeinsam abgesprochen.

Wo Roger Köppel auftritt, füllen sich Säle und Zelte. Was erwarten Sie bezüglich Publikum?
Ja, dem ist so. Ein zusätzliches Zelt können wir leider nicht aufstellen, dazu reicht der Platz nicht. Wir freuen uns, wenn der Saal gefüllt ist. Und wenn viele unserer SVP Kreispartei Mitglieder teilnehmen werden. Natürlich dürfen auch weitere Personen teilnehmen.

Ist es richtig, dass für diesen Anlass kein Eintrittspreis verlangt wird?
Ja, es ist der traditionelle Neujahrsapéro der SVP Kreispartei See-Gaster und der Eintritt kostet nichts. Diesen Anlass führen wir jährlich durch.

Noch kurz zum Wahljahr 2019. Was sind da ihre Erwartungen und was leistet die SVP Schmerikon diesbezüglich?
Zuerst eine Korrektur. Es geht nicht um die SVP Schmerikon. Es geht um die SVP Kreispartei See-Gaster. Schmerikon ist dieses Jahr der Austragungsort vom Neujahrsapéro mit Roger Köppel. Letztes Jahr waren wir mit Toni Brunner in Benken. Geplant war eigentlich die Durchführung in Uznach. Da es aber eine Terminkollission gab, mussten wir Lokal und Austragungsort nach Schmerikon schieben.

Zum Wahljahr 2019: Wir hoffen und erwarten natürlich, dass wir die Ergebnisse der letzten Jahre halten können. Heisst wie jede andere Partei auch möchten wir wachsen und stärker werden. Ich glaube wir sind auf gutem Weg und können uns immer wieder über Mitgliederzuwachs freuen. Als stärkste Partei wünscht man sich natürlich auch, dass dies beim Wahljahr entsprechend so durch die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger bestätigt wird. Wir werden unser bestmöglichstes geben.

Mario Aldrovandi

Top