REGIERUNG WILL NEUEN CAMPUS IN WATTWIL

Mit einem gemeinsamen Campus Wattwil will die Regierung mehr Raum und zeitgemässe Infrastrukturen für die Kantonsschule Wattwil und das Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg schaffen.

Die Regierung hat die Botschaft über die Erstellung des Campus verabschiedet und beantragt dem Kantonsrat einen Kredit von 108 Millionen Franken.

Die Kantonsschule soll auf dem Areal Rietstein in Wattwil neu gebaut werden. Die Berufsfachschule wird am bestehenden Standort in unmittelbarer Nähe zum Neubau der Kantonsschule erneuert und erweitert. Die zwei Schulen nutzen künftig Infrastrukturen wie Aula, Mensa, Küche oder Sportanlagen gemeinsam. Der Kantonsrat berät das Bauvorhaben in der April- und Junisession 2019. Voraussichtlich im November 2019 entscheiden die Stimmberechtigten über die Vorlage.

Gestaffelter Bau ohne Provisorien
Nach einem positiven Volksentscheid könnten 2020 der Architekturwettbewerb und 2022 die Bauarbeiten starten. Zuerst wird der Neubau für die Kantonsschule erstellt. Nach dessen Fertigstellung im Jahr 2025 wird das bestehende Gebäude der Kantonsschule an der Näppisuelistrasse frei. Das Berufs- und Weiterbildungszentrum zieht dann in dieses Gebäude ein, sodass das Schulgebäude an der Bahnhofstrasse erneuert und erweitert werden kann. Das gesamte Projekt wird voraussichtlich 2028 abgeschlossen. Dank der gestaffelten Umsetzung kann auf Provisorien verzichtet werden.

Investitionen von Kanton und Gemeinde
Die Investitionen des Kantons in den Campus Wattwil betragen 108 Millionen Franken. Die Kosten setzen sich aus 73,5 Millionen Franken für das Bauvorhaben der Kantonsschule und 34,5 Millionen Franken für das Bauprojekt des Berufs- und Weiterbildungszentrums zusammen. Nicht mitberechnet ist ein möglicher Verkaufserlös durch die spätere Aufgabe des bisherigen Standortes der Kantonsschule an der Näppisuelistrasse. Dank Synergien ergeben sich künftig Einsparungen im Betrieb und die heutigen Mietkosten für zusätzlichen Schulraum fallen weg.

Die Gemeinde Wattwil erstellt zudem bis 2022 für 6,85 Millionen Franken eine neue Aussensportanlage auf dem Rietwisareal. Kanton und Gemeinde nutzen die Anlage künftig gemeinsam, der Kanton mietet die Flächen von der Gemeinde. Mit der neuen, grösseren Anlage verbessert sich das Angebot der Sportanlage. Zusätzlich investiert die Gemeinde Wattwil rund 600’000 Franken in eine Fussgängerbrücke über die Thur, welche die beiden Teile des Campus verbindet.

Dringender Raum- und Sanierungsbedarf
Der bauliche Erneuerungsbedarf der Kantonsschule ist unbestritten. Das über 45-jährige Gebäude ist sanierungsbedürftig und aufgrund seiner Statik und Struktur nur begrenzt anpassbar. Seit vierzig Jahren müssen zusätzliche Räumlichkeiten gemietet werden, was sich negativ auf den Schulbetrieb auswirkt. Unter betrieblichen und finanziellen Gesichtspunkten ist nur ein Neubau sinnvoll. Mit dem Sportareal Rietstein besitzt der Kanton ein Grundstück, das sich ideal für den Neubau eignet und die einmalige Gelegenheit bietet, für beide Schulen bauliche und betriebliche Synergien zu nutzen.

Das Hauptgebäude des Berufs- und Weiterbildungszentrums wurde 1976 eröffnet und 1989 erweitert. Die Fassaden, die Fenster und das Dach werden zum Zeitpunkt der geplanten Sanierung im Jahr 2025 einen grossen Instandsetzungsbedarf ausweisen. Zudem erfüllt das Gebäude die heutigen Normen zur baulichen Sicherheit, zum Brandschutz und zur Erdebensicherheit nicht. Weiter verfügt die Berufsfachschule über zu wenig Platz, weshalb seit Jahren zusätzliche Räume gemietet werden.

Das Berufs- und Weiterbildungszentrum ist heute auf die Standorte Wattwil und Lichtensteig verteilt. Die Aufteilung auf zwei Standorte erschwert und verteuert die Abläufe. Mit der Erweiterung können alle Angebote der Berufsfachschule am Standort Wattwil konzentriert werden.

(OriginalMitteilung, Autor: Bildungs- und Baudepathurrtement)

Top