LINTHGEBIET: WOFÜR DIE STERNSINGER SAMMELN

In allen Gemeinden des Linthgebiets sind in den nächsten Tagen Sternsinger unterwegs. Ihr Motto: «Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit.»

Die Sternsinger sammeln Geld. Damit wird das offizielle Projekt der Missio Schweiz unterstützt. Es richtet den Fokus vor allem auf Kinder mit Behinderung in der peruanischen Gesellschaft.

In Peru leben rund 31 Millionen Menschen. Das Land kennt drei Klimazonen und viele Naturräume und ist vor allem für die Ruinenstadt Machu Picchu bekannt.
Auf dem diesjährigen Aktionsplakat ist die achtjährige Ángeles zusammen mit ihren zwei Freundinnen Camilla und Melanie abgebildet.

Gemäss offiziellen Schätzungen gibt es auf der Welt 165 Millionen Kinder mit einer Behinderung. Der Alltag der Kinder ist besonders in Entwicklungsländern schwierig, da sie in grosser Armut leben und die Unterstützung, die Hilfsmittel und die benötigten Therapien nicht angeboten oder bezahlt werden können.

Unsere Sternsingerinnen und Sternsinger unterstützen einen Projektpartner in Peru, der es Kindern mit Behinderung ermöglicht, die entsprechenden und abgestimmten Therapien besuchen zu können. Ein wichtiger Teil der Arbeit beinhaltet die Inklusion der Kinder in der Schule, wobei die Lehrpersonen im Umgang mit behinderten Kindern geschult werden. Die für die Schule und für zu Hause benötigten Hilfsmittel werden den Familien wie zum Beispiel jener von Ángeles, die durch eine angeborene Muskelschwäche nicht gehen kann, zur Verfügung gestellt. Der Rollstuhl und die Physiotherapie ermöglichen es Ángeles, dass sie zur Schule gehen kann und die Muskeln gestärkt werden. Sie geht sehr gerne zur Schule und sie freut sich immer auch auf die Pausen, in denen sie mit Camilla und Melanie Klatsch- und Ballspiele macht. Für die Kinder spielt die Behinderung von Ángeles, und dass sie auf einen Rollstuhl angewiesen ist, keine Rolle.

(OriginalMeldung, Autor: Seelsorgeeinheit Obersee)

Top