LESERBRIEF ZUM ZWEITEN STÄNDERATS-WAHLGANG

Am 19. Mai wird im Kanton St.Gallen im zweiten Wahlgang die Ständerats-Nachfolge von Bundesrätin Karin Keller-Sutter bestimmt. Im ersten Wahlgang schwang CVP-Kandidat Beni Würth oben aus. Nun rollt der Wahlkampf erneut an. Dazu ein Leserbrief.

Leserbrief von vier Personen aus Kaltbrunn (15. April 2019)

Geschätzte Stimmbürger-/ innen,
es erstaunt doch schon, dass der CVP Kandidat Benedikt Würth das beste Ergebnis an der Ständeratswahl erzielt  hat. Er ist doch bekanntlich an vorderster Front  dabei unsere Regionalspitäler Wattwil, Flawil, Altstätten und Walenstadt zu schliessen. Hat man das schon vergessen? Und jetzt hat die CVP Toggenburg den Braten gerochen und bekannt gegeben, dass es nun eine Lösung für zumindest das Spital Wattwil gebe. Jetzt vor den Wahlen schnell ein Umschwung. Sobald aber Benedikt Würth gewählt würde, sind wir überzeugt,  dass er von diesen Versprechen nichts mehr weiss.

Wir im Linthgebiet haben es gut mit unserem Spital Uznach. Was wäre wohl mit seiner Meinung wenn es «unser» Spital betreffen würde? Wäre es nicht begrüssenswert, wieder einmal einen bodenständigen und vor allem jungen Ständerat zu wählen?

Mit Mike Egger unterstützen sie genau das. Momentan gibt es im Ständerat überwiegend Juristen und Akademiker im Durchschnittsalter von 55. Als gelernter Fleischfachmann mit Weiterbildung zum Betriebswirtschafter HF und Executive Master FH wäre wieder einmal einer aus dem Volk dabei der uns Bürger sachlich und kompetent  vertritt und sich auch traut, unsere und seine  Meinung zu sagen. Er setzt sich ein für:

  • eine Ablehnung des Rahmenvertrag mit der EU, da dieser unsere direkte Demokratie und Eigenständigkeit gefährdet
  • den Erhalt unserer Regionalspitäler
  • eine Schweiz, die unabhängig aber mit allen freundschaftlich verbunden ist
  • eine nachhaltige Finanzpolitik – damit auch die Jungen eine Perspektive haben
  • eine strikte Migrations- und Asylpolitik

Darum für den Kanton St.Gallen Mike Egger in den  Ständerat.

Daniela Fäh, Sheila Brunner, Ernst Frischknecht , Roland Rutz  Kaltbrunn

Top