KIRCHENFEST IN UZNACH

Das Werk eines österreichischen Komponisten mit einem italienischen Namen und Schoggiherzen am Ende der Messe sind die Eckpunkte des Kirchenfestes.

Zum Patrozinium der Stadtkirche am Sonntag, 9. Dezember um 10.30 Uhr singt der Kirchenchor die Messe in Es-Dur von Anton Diabelli (1781–1858) für Chor, zwei Hörner, zwei Klarinetten, Querflote, Streicher und Orgel. Diabelli wurde im Jahr 1781 in Mattsee bei Salzburg geboren und verdiente sich seinen Lebensunterhalt als Klavier- und Gitarrenlehrer. Aus musikhistorischer Sicht gehört Diabelli einer mittleren Gruppe der Biedermeierkomponisten an, die weder der Klassik noch der Romantik zuzuordnen sind. In der Besetzungstradition seines Lehrers Michael Haydn (2 Violinen, 2 Hörner, Bass und Orgel) komponierte er im Jahr 1817 die «Landmesse» in Es-Dur. Ein Jahr später folgte eine Fassung mit erweiterter Instrumentation. Der Kirchenchor singt unter der Leitung von Marilena Brazzola und wird von einem Streichorchester ad hoc sowie Blasinstrumentalisten und Blasinstrumentalistinnen aus der Region begleitet. An der Orgel spielt Daniel Winiger.

Schoggiherzen-Verkauf
Anschliessend an die Gottesdienste vom Sonntag, 9. Dezember um 7.45 Uhr in der Kreuzkirche und um 10.30 Uhr in der Stadtkirche werden Schoggiherzen zugunsten der Kinderhilfe Bethlehem verkauft.

(OriginalMeldung, http://www.seelsorgeeinheit-obersee.ch/pfarreien/uznach/

Top