KALTBRUNNER FAHREN LIEBER AUTO ALS BUS

In Kaltbrunn wird mit Onlinebefragungen und einem grossen planerischen Aufwand die Ortsplanung vorangetrieben. Am 26. März wird die Bevölkerung informiert. Erste Ergebnisse wurden bereits veröffentlicht.

Im Rahmen der laufenden Ortsplanungsrevision hat sich der Gemeinderat in den letzten Monaten intensiv mit der Gegenwart (Stärken und Schwächen) sowie der Zukunft (Chancen und Gefahren) in Kaltbrunn auseinandergesetzt. Das gesamte Wohngebiet wurde in über 40 Quartiere mit jeweils ähnlichem Charakter eingeteilt, welche anschliessend auf ihr Potenzial in punkto Innenentwicklung überprüft wurden.

Auch die Bevölkerung wurde in den Prozess miteinbezogen. Mithilfe einer anonymen Online-Umfrage konnte ermittelt werden, welche Bedürfnisse die Kaltbrunner/innen an ihren künftigen Wohn- und Lebensraum stellen und wie das Potenzial zur Innenentwicklung im eigenen Quartier eingeschätzt wird.

Umfrageergebnisse «Innenentwicklung»
Die Umfrageergebnisse zeigen, dass bei den Einwohner/innen grundsätzlich eine hohe Zufriedenheit festgestellt werden kann. Betreffend Innenentwicklung gaben 76,7 % der Teilnehmer an, dass diese generell begrüsst wird. Im eigenen Quartier wurde das Potenzial aber sehr zurückhaltend bewertet.

Neben der Innenentwicklung spielt auch der Bereich Verkehr bei der laufenden Ortsplanungsrevision eine wichtige Rolle. Das Mobilitätsverhalten der Kaltbrunner/innen zeigt einen sehr hohen Anteil an motorisiertem Individualverkehr (Diagramme 1 und 2). Auch für längere Strecken benutzen nur etwa ein Drittel die öffentlichen Verkehrsmittel. Auch für Strecken innerhalb der Gemeinde wählen viele der Teilnehmer häufig das Auto, insbesondere bei schlechter Witterung. Ansonsten werden viele Wege innerhalb der Gemeinde auch zu Fuss oder mit dem Fahrrad zurückgelegt.

Erarbeitung Raumkonzept
Aufgrund der durchgeführten Erhebungen hat der Gemeinderat über das ganze Gemeindegebiet ein Raumkonzept erarbeitet. Dieses ist Grundlage der künftigen räumlichen Entwicklung. Die Vorgaben der kantonalen Richtplanung sind darin berücksichtigt, das Konzept besitzt einen räumlichen Leitbildcharakter. So widmet sich das Raumkonzept den übergeordneten, prägenden Strukturen und Beziehungen, an denen sich in den nächsten Schritten die Ortsplanung orientieren soll.

An der Vorgemeinde vom 26. März 2019, 20 Uhr erhält die Bevölkerung die Gelegenheit, das Raumkonzept in der Aula des Oberstufenzentrums einzusehen und mehr über das Vorgehen und die Ergebnisse der Planung zu erfahren.

(OriginalMeldung, Autor: Gemeinderat Kaltbrunn)

Top