EINE NEUE GENERATION IM ZAK

Nach sieben Jahren im Amt als Präsident des Vereins ZAK (Zentrum für aktuelle Kul-tur) Jona, tritt Martin Ricklin (33) zurück und übergibt an Anny Mülhauser (23) und Tobias Sterchi (28), welche im Co-Präsidium den Musikclub ZAK Jona in die neue Ära führen.

Seit Beginn der neuen Saison, im September 2018, haben Tobias Sterchi und Anny Mülhauser die Fäden im ZAK in der Hand, wie jetzt offiziell mitgeteilt wurde.

Martin Ricklin trat 2003 dem Musikclub ZAK Jona bei und übernahm 2011 das Präsidium. Nach 15 Jahren ehrenamtlichen Engagements für die Popkultur im ZAK, ist es für ihn an der Zeit kürzer zu treten. Als Martin als Präsident zusammen mit Vize-Präsident Silvan Gacond 2011 das ZAK übernahm, wurde seitdem viel Aufbauarbeit geleistet und das ZAK auf die nächste Stufe gehievt. Mit einem regelmässigen und attraktiven Programm wurde das ZAK wieder ein Fixpunkt im Tourneeplan von nationalen Künstlern und Bands.

Heute im ZAK  -morgen auf der grossen Bühne
Des Weiteren wurde das lokale Musikschaffen nicht vernachlässigt und das Konzept der Local Night wurde ins Leben gerufen. Ganz nach dem Motto «Heute im ZAK, morgen auf der grossen Bühne» erachtet es das ZAK als notwendig, Newcomer Bands sowie etablierte Musiker aus der Region eine Plattform für Auftritte zu bieten. Von Lo & Leduc, Seven, Baba Shrimps, James Gruntz bis hin zu internationalen Stars wie Inner Circle erzeugte das ZAK immer wieder unvergessliche Konzerterblebnisse.

Dies funktioniert nicht ohne ein top funktionierendes Team mit professionellen Kompetenzen, welches freiwillig im ZAK arbeitet. So war es immer wieder eine Herausforderung, junge Erwachsene für verantwortungsvolle Posten zu motivieren und zu beglei-ten. Gerade diese Arbeit bereitete Martin grosse Freude, welche nun mit der Übergabe des Präsidiums ein erfolgreiches Ende nimmt. Tobias und Anny freuen sich auf ihre neue Aufgabe, das ZAK mit ihren zahlreichen freiwilligen Helfern in die neue Ära zu führen.

Hintergrund zum ZAK Jona
Der Musikclub ZAK Jona besteht in der heutigen Form seit 1999. Das Ganze startete bereits 1993, als der heutzutage bekannte Regisseur Michael Steiner an der Bürgerversammlung in Jona ein zinsloses Darlehen für ein pro-visorisches ZAK in der Remise Grünfels Jona erfolgreich beantragte. Seither bietet das ZAK – Zentrum für aktuelle Kultur, kulturelle Entwicklungsmöglichkeiten für junge Erwachsene vorwiegend im Bereich der Popkultur.

Während der neunmonatigen Saison von September bis Mai werden Konzerte, Parties sowie diverse kulturelle Veranstaltungen für Jung und Alt organisiert. Mittlerweile hat sich der Musikclub ZAK institutionalisiert und ist zu einer Fixgrösse der städtischen und regionalen Kulturlandschaft geworden.

Als Ausgangsort für junge Erwachsene und für Liebhaberinnen und Liebhaber der aktuellen Kultur, ist das ZAK von der heutigen Bildfläche nicht mehr wegzudenken. Nur dank dem ausschliesslichen freiwilligen Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie finanzieller Unterstützung von der Stadt Rapperswil-Jona und dem Kanton St. Gallen, ist es möglich ein solches Angebot für die Stadt und ihrer Bevölkerung zu bieten.

(OriginaMitteilung, Autor: www-zak-jona.ch)

Top