MEIN BILD: SCHMERIKON MAGISCH

Rahel Marty hat den Leserinnen und Lesern von Linth24 drei wunderbare Fotos geschenkt, aufgenommen am Morgen des 12. November 2018. Wir freuen uns auf weiter Bilder von Rahel und allen anderen Bildmenschen auf redaktion@linth24.ch  

«SELBSTBESTIMMUNGS-INITIATIVE»: JA

Direkte Demokratie gegen Korruption! Die Fragestellung ist einfach: Wollen wir selber bestimmen, oder wollen wir, dass andere über uns bestimmen? Wollen wir selber, wie das bis zu diesem denkwürdigen Entscheid von ein paar wenigen Bundesrichtern im Jahr 2012 der Fall war,

NEIN ZUR ISOLIERENDEN «SELBSTBESTIMMUNGSINITIATIVE»

In der Schweiz haben wir rund 97'000 exportorientierte Unternehmen. Internationale Abkommen sorgen mitunter dafür, dass Produkte und Dienstleistungen unter guten Voraussetzungen exportiert werden können und Arbeitsplätze geschaffen werden. So konnten unsere Unternehmen dank des Freihandelsabkommens mit China im vergangenen Jahr

JA ZUR «SELBSTBESTIMMUNGSINITIATIVE»

Leserbrief: Ein Ja für mehr Rechtssicherheit Die Selbstbestimmungsinitiative stellt klare Regeln auf, was künftig gilt, wenn Schweizer Recht oder ein Volksentscheid angeblich irgendwelchem internationalem Recht widersprechen soll. Das ist bitter nötig. Denn es kommt immer häufiger vor. Internationales Recht wird herangezogen, sobald

«SELBSTBESTIMMUNGSINITIATIE: JA»

Die EU versucht mit immer mehr Druck die Kontrolle über die Schweiz, deren Verfassung, Gesetze, Leute zu übernehmen. Jetzt hat sogar Österreich es gemerkt, dass die Selbstbestimmung eine der wichtigsten Grundlage für eine funktionierende Demokratie ist und verlässt den UN-Migrationspakt.

JA ZUR «SELBSTBESTIMMUNGS-INITIATIVE»

Beeinflussung unseres Alltags stoppen Immer mehr Dinge unseres Alltags werden aus dem Ausland fremdbestimmt. Internationale Verträge schlagen mittlerweile voll durch, bis hinunter in jeden Haushalt. Abgasvorschriften, die Leistung des Staubsaugers, ein Verbot von Glühbirnen, Beipackzettel in Medikamenten, Tierschutzvorschriften, Produktionsvorschriften für Nahrungsmittel

KRITIK AM BLITZERARTIKEL

Andreas Hirstein (Schmerikon) schrieb: Sie haben über die mobilen Radaranlagen im Linthgebiet berichtet, die Sie als Abzockerei bezeichnen. Speziell berichten Sie über die Anlage, die in Schmerikon an der Zürcherstrasse offenbar 48 Tage lang aufgestellt war. Ihre Artikel dazu sind in mehreren

ZUM ABGANG VON DR. GROB

Wir haben mit Interesse die Berichterstattung von Linth24 zur Freistellung, respektive zum Abgang von Dr. Grob als Leiter der KESB Linth gelesen. Ich muss sagen, der Rapperswiler Stadtrat mag vieles machen, aber eines sicher nicht: eine gute Falle! Sehr vertrauenserweckend

MEIN BILD: RAPPERSWIL IM HERBST

Christopher Chandiramani schenkt Linth24 diese Bilder von Rapperswil. Sein Kommentar: «Abschied von spätherbstlicher Wärme und bunten Farben.» (Auch Ihr Bild und Ihre Fotos zeigen wir gerne hier. Informieren Sie uns via redaktion@linth24.ch)  

FÜR DIE «SELBSTBESTIMMUNGSINITIATIVE»

Manager, Gewerkschafter und Linke wollen ferngesteuerte Schweiz Eines ist klar: Wenn Grosskonzerne, Top-Manager und Boni-Banker im selben Boot sitzen wie Gewerkschafter und Linke, stimmt etwas nicht. Doch es ist so. Sie alle sind gegen die Selbstbestimmungsinitiative, über die wir am 25.

EIN BESONDERER TAG

Grüezi Herr Hug. Danke, dass Sie mit Linth24 wieder unter uns sind! Wir haben Sie und Ihre objektiven Berichterstattungen/Recherchen sehr vermisst! Der heutige Tag wird als ganz besonderer in die Geschichte eingehen...  wir haben uns jedenfalls sehr über die längst

LINTH24: HIER HABEN SIE DAS SAGEN

Ihre Meinung zu Artikeln auf Linth24 oder zu anderen Themen interessiert uns. Sie reichen Ihre Texte, Fotos oder Videos bitte ein unter redaktion@linth24.ch (Foto: Speakers Corner in London - der Ort, an dem jeder frei reden kann. Copyrights bei WikiMedia)