CAMPUS WATTWIL NIMMT WEITERE HÜRDE

Ja zu einem Campus in Wattwil und Nein zu einem Gymnasium in Rapperswil-Jona sagt die zuständige Kommission des Kantonsrats. Im April entscheidet der Rat.

Die vorberatende Kommission des Kantonsrates unterstützt den Kantonsratsbeschluss über die Erstellung des Campus Gemeinsamen Campus für Kantonsschule und Berufsfachschule in Wattwil und beantragt dem Kantonsrat, auf die Vorlage einzutreten. Mit einem gemeinsamen Campus sollen mehr Raum und zeitgemässe Infrastrukturen für die Kantonsschule Wattwil und das Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg in einer zukunftsgerichteten Gesamtlösung geschaffen werden.

Nach fast 50-jährigem Betrieb ist die Kantonsschule Wattwil (KSW) stark sanierungsbedürftig. Das Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg (BWZT) wurde gut erhalten, weist aber ebenfalls bauliche Defizite auf. Zudem ist der Betrieb der Berufs- und der Kantonsschule nicht optimal organisiert aufgrund der Aufteilung auf mehrere Standorte. Um diese Situation zu verbessern, beantragt die Regierung dem Kantonsrat die Erstellung des Campus Wattwil, der eine koordinierte Umsetzung der beiden Bauvorhaben KSW und BWZT samt gemeinsamen Aussen- und Hallensportanlagen vorsieht. Das Gesamtvorhaben erfordert die Gewährung eines Kredits von rund 108 Millionen Franken und untersteht dem obligatorischen Finanzreferendum. Der Bau eines Campus bringt den Vorteil, dass weitere Infrastrukturen gemeinsam genutzt werden können, wie beispielsweise die Mensa, die Aula oder die Informatik-Anlagen.

Unter dem Präsidium von Kantonsrat Mathias Müller, Lichtensteig, beriet die vorberaten-de Kommission die Vorlage. Die Kommission stellte fest, dass der Handlungsbedarf an beiden Schulen ausgewiesen ist. Bei der Besichtigung der KSW und des BWZT wurden der Kommission die aktuelle Raumsituation, der Raum- und Infrastrukturbedarf sowie die Voraussetzungen für einen modernen Schulunterricht veranschaulicht. Die Kommission beriet die Standortfrage der Kantonsschule ausführlich und setzte sich intensiv mit der zukünftigen Entwicklung der Schulstandorte auseinander. Zudem wurde der Kommission ein Bericht des Bildungsdepartementes zugestellt, der ausführlich aufzeigte, dass eine Aufteilung der Kantonsschule auf zwei Standorte in Wattwil beziehungsweise Rapperswil Nachteile mit sich brächte. Diese Argumentation überzeugte die vorberatende Kommission und führte letztlich zu einem klaren Abstimmungsresultat zu Gunsten der Campuslösung in Wattwil.

In der Kommission wurde ein Antrag gestellt, welcher der Regierung den Prüfauftrag erteilen sollte, aufzuzeigen, unter welchen Bedingungen auch eine Mittelschule in Rapperswil-Jona entwickelt und betrieben werden kann. Dieser Antrag fand jedoch keine Mehrheit. Die Kommission unterstützt den Kantonsratsbeschluss über die Erstellung des Campus Wattwil und beantragt dem Kantonsrat, auf die Vorlage einzutreten.

Der Kantonsrat berät die Vorlage in der kommenden Aprilsession in erster Lesung und voraussichtlich in der Junisession in zweiter Lesung. Die Botschaft und der Entwurf der Regierung sind im Ratsinformationssystem www.ratsinfo.sg.ch unter der Geschäftsnummer 35.18.06 zu finden.

(OriginalMitteilung, Autor: Kantonsrat St.Gallen)

Top