BETRUNKENER FLIEHT VOR POLIZEI UND VERUNFALLT IN SCHÄNIS

Am Dienstagabend ist auf der Gasterstrasse ein 47-jähriger Mann mit seinem Auto verunfallt, nachdem er vor einer Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen geflüchtet ist. Der Autofahrer war alkoholisiert.

Eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen beabsichtigte, auf der Uznacherstrasse, Höhe Strassenverkehrsamt, einen 47-jährigen Autofahrer zu kontrollieren, der in Richtung Schänis unterwegs war. Nach Einschalten der Leuchtmatrix „Stopp Polizei“ fuhr der Mann auf einen Wendeplatz hinter der Bushaltestelle Steinenbrücke. Nach einem kurzen Stopp setzte der Autofahrer seine Fahrt in Richtung Schänis mit massiv überhöhter Geschwindigkeit fort und ignorierte die Leuchtmatrix, das Blaulicht und das Wechselklanghorn des Patrouillenautos der Kantonspolizei St.Gallen. Während der Flucht kollidierte das Auto des Mannes auf Höhe der Bushaltestelle Maseltrangen mit einem Inselschutzpfosten. Anschliessend setzte er seine Fahrt auf der Gasterstrasse in Richtung Schänis fort. Erst in Faad stoppte der 47-Jährige und konnte kontrolliert werden. Eine beweissichere Atemalkoholprobe lieferte einen Wert von über 0.9 mg/l. Am Auto entstand Sachschaden in der Höhe von rund 5’000 Franken. Der Mann musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben.

(OriginalMitteilung, Text und Foto: Kapo St. Gallen)

Top