BÄUERINNENTAGUNG IN SCHÄNIS VOLLER HUMOR

Die regionale Bäuerinnentagung lud am 13. März zu Information und Unterhaltung ins Mehrzweckgebäude in Schänis ein. Gastgeberinnen für die fröhliche Frauenschar aus See und Gaster waren die Bäuerinnen und Landfrauen Schänis-Maseltrangen und Weesen. 

Der Nachmittag bot viel für Auge, Ohr und Zwerchfell. In der österlich-frisch mit Hasen und Kräutern dekorierten Mehrzweckhalle begrüssten die örtlichen Präsidentinnen Daniela Rüdisüli (Schänis-Maseltrangen) und Vreni Zimmermann (Weesen) die Tagungsteilnehmerinnen. Paul Schwitter, Vizepräsident der Politischen Gemeinde Schänis, überbrachte die Grussworte des Gemeinderates. In seinen Ausführungen streifte er die Römer, die Hochblüte des Damenstifts und die kurzen Jahre, welche die Schänner als Teil des Kantons Linth verbrachten. Er gab Auskunft über die Vielzahl an Bauernbetrieben, Dorfvereinen und Unternehmungen und sprach die Bestrebungen des Hochwasserschutzes an, welche die Gemeinde auf Trab halten. Schliesslich wurde das Offerieren des Kaffees durch die Gemeinde mit grossem Applaus quittiert.

Im Anschluss an die einführenden Worte war die Bühne frei für die Jugend.

Der Nachwuchs der Linth Dancers aus Weesen begeisterte mit fetzigen Choreografien und tollen Figuren im Piratengewand und in Pailettengilets. Die Überschrift zum Auftritt der Tanzbegeisterten hätte heissen können: Rockn’ roll vom Feinsten – schon von den Kleinsten. Das Publikum war begeistert.

Schreiber und Schneider in Hochform
Ein absoluter Leckerbissen für die Zuschauerinnen waren danach die Kabbeleien von Steven Schneider und Sybil Schreibers, welche ihre Kolumnen live auf die Bühne brachten. Da war von Kugelwesen die Rede, vom ersten Mal und vom Hometrainer, welcher Burny hiess. Die gemeinsamen Unternehmungen des Paares liefern den Beiden eine Fülle an Schreibstoff. Sei es ein Ausflug in den Flugsimulator im Verkehrshaus Luzern oder Campingferien in Italien. Schneider, meist wild gestikulierend, und Schreiber, mit liebevoller Spitzzüngigkeit, liessen die Zuhörerinnen in den humorvollen Neckereien baden, so dass kein Auge trocken blieb.

Batzen für die Hilfskasse
Nach der Pause und einem kleinen Imbiss gab es noch einige Informationen von Seiten des Kantonalen Bäuerinnenverbandes. Vorstandsmitglied Margrit Müller aus Schmerikon sprach unter anderem zu den Themen Familienhilfe, Jahresprogramm oder auch Olma 2019. Zu Letzterem konnte sie verkünden: «Dieses Jahr lohnt sich ein Besuch der Olma vom 10. bis zum 20. Oktober ganz besonders. Wir überraschen die Besucher und Besucherinnen mit einem neu gestalteten Auftritt der Bäuerinnen und Landfrauen in der Halle 6, Erlebnis Nahrung. Dieses Jahr zum Thema Eier und Huhn.» Zudem freute sich Margrit Müller besonders, dass die in der Pause durchgeführte Sammlung für die Hilfskasse, welche Bäuerinnen und deren Familien unterstützt, 1033.80 Franken enthielt.

Die gut besuchte und sehr gelungene Bäuerinnentagung See-Gaster ging mit fröhlichen Gesichtern, guten Gesprächen und wertvollen Begegnungen zu Ende.

Gabi Corvi

Top