ASCHERMITTWOCH MIT ASCHERKREUZ

In der Pfarrei St. Jakobus in Gommiswald beginnt die Fastenzeit mit dem Ascherkreuz am Aschermittwoch.

Sein Name geht auf einen Brauch zurück, nach dem christliche Büsser der ersten Jahrhunderte an diesem Tag das Bussgewand erhielten und mit Asche bestreut wurden. In späterer Zeit liessen sich alle Gläubigen im Bewusstsein der eigenen Unvollkommenheit und Vergänglichkeit am Aschermittwoch Asche aufs Haupt streuen.

Am Aschermittwoch, 6. März um 9.00 Uhr wird das Aschenkreuz im Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Jakobus Gommiswald aufgelegt und damit nicht nur an die Vergänglichkeit des Lebens, sondern auch an die eigene Umkehr und den mit der Fastenzeit ermöglichten Neubeginn erinnert.

(Sonja Bosshart, Katholische Kirche Gommiswald/Rieden) 

Top