Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
17.11.2021
17.11.2021 10:23 Uhr

Ortsgemeinde: Ausgeglichenes Budget 2022

Bild: Linth24
Das Budget 2022 der Ortsgemeinde Rapperswil-Jona sieht bei einem Aufwand von 10'871'700 Franken und einem Ertrag von 10'862'000 Franken einen Überschuss von 9700 Franken vor.

Zum Vergleich: Das aktuelle Budget 2021 sieht einen Überschuss von 33'000 Franken vor. Zu beachten ist, dass seit dem Budget 2021 eine Einlage in die Reserve Werterhalt Liegenschaften Finanzvermögen berücksichtigt ist.

Die Investitionsrechnung 2022 weist Investitionen in Höhe von 2'556'000 Franken auf. Davon werden mit dem Budget 120'000 Franken beantragt. Mit einem separaten Gutachten wird die Sanierung des Depots Pulverturm beantragt. Die Bürgerversammlung findet am 7. Dezember 2021 im Kreuz in Jona statt und startet um 19.30 Uhr.

Einzelheiten zur Erfolgsrechnung 2022

Das Budget des Stadtmuseums präsentiert sich beinahe gleich wie das letztjährige. Eine kleine Erhöhung ergibt sich aus der Aufstockung für baulichen Unterhalt, da das fortschreitende Alter des Gebäudes sich bemerkbar macht.

Der Fahrplan für das Projekt «Umbau und Neuinszenierung Schloss» sieht erfreulicherweise vor, dass mit den Bauarbeiten im Oktober 2022 begonnen werden wird. Die Wiedereröffnung ist im Laufe des Jahres 2024 vorgesehen. Bis Ende Juni 2022 (Polenmuseum und Rittersaal) resp. Ende September 2022 (restliche Bereiche) ist ein ordentlicher Betrieb vorgesehen. Daraus ergeben sich im Vergleich mit dem Budget 2021 verschiedene Abweichungen.

Beim Alters- und Pflegeheim Bürgerspital wird ein Defizit aus dem Betrieb budgetiert in der Höhe von 183'000 Franken. Das Defizit kann noch aus der Reserve gedeckt werden. Der Heimbetrieb wird im Jahr 2022 noch stärker den aktuellen Gegebenheiten im Markt angepasst und auf das Gebäude Bürgerspital konzentriert. Dies hat zur Folge, dass das Bettenangebot auf 28 angepasst wird. Seit dem Jahr 2021 sind zwischen 33 und 35 Betten belegt. Mit dieser Konzentration auf das Hauptgebäude Bürgerspital kann ein stabiler Betrieb bis zur Schliessung Ende 2025/Anfang 2026 gewährleistet werden. Ab dem Jahr 2022 fällt der Mahlzeitendienst weg. Dies hat sowohl beim Personalaufwand als auch beim Sachaufwand verschiedene Auswirkungen.

Bei den Immobilien stehen im Jahr 2022 verschiedene grössere Projekte an. Bei der Überbauung Burgerau wird die Tiefgarage saniert. Die Liegenschaft Seestrasse 6, welche im Finanzvermögen ist und an das Alters- und Pflegeheim Bürgerspital grenzt, wird teilweise ihrem ursprünglichen Zweck, nämlich Wohnungen, wieder zugeführt: Im Jahr 2022 ist eine erste Tranche vorgesehen.

Das gesamte Erdgeschoss steht auf alle Fälle weiterhin dem Betrieb Alters- und Pflegeheim Bürgerspital zur Verfügung. Ansonsten sind verschiedene weitere, indes kleinere Massnahmen vorgesehen, welche vor allem der weiteren Vermietbarkeit der Liegenschaften dienen. Die Erträge sollen leicht ansteigen. Die Erträge aus den Baurechten bleiben unverändert.

Der Forstbetrieb arbeitet seit Jahren daran, die Prozesse und Arbeitsabläufe weiter zu optimieren. Es werden zudem laufend neue Ertragsquellen gesucht und bestehende optimiert und ausgebaut. Die Bestrebungen zeigen Erfolg, und so kann der Betrieb einen Einnahmeüberschuss budgetieren. Die Auftragslage bei der Sägerei ist weiterhin sehr erfreulich, was eine hohe Auslastung zur Folge hat. Der Rundholzpreis beim Nadelholz ab Waldstrasse ist seit dem Jahr 2018 erstmals am Steigen. Aufgrund dieser Ausgangslage kann der jährliche Hiebsatz geerntet werden. Bei der Kundenarbeit wird wiederum eine ähnlich hohe Auslastung wie im laufenden Jahr angenommen. Wald & Holz erfreut sich sehr vieler Stammkunden, welche regelmässig Dienstleistungen oder Produkte beziehen.

Einzelheiten zur Investitionsrechnung 2022

Die Investitionsrechnung enthält alle Ausgaben und Einnahmen für Vermögenswerte, die im Verwaltungsvermögen bilanziert sind. Hauptschwerpunkte bilden die weiteren Arbeiten im Zusammenhang mit dem Projekt «Umbau und Neuinszenierung Schloss». Weithin sichtbares Zeichen für den Start der Bauarbeiten wird sein, wenn im September 2022 der Kran aufgestellt werden wird.

Bei den Liegenschaften im Finanzvermögen werden alle Vorhaben, die den Unterhalt betreffen, über die Erfolgsrechnung abgewickelt. Es bleiben zwei Projekte, die über die Unterhaltsarbeiten hinausgehen. Zum einen ist es das Projekt «Alterswohnungen mit Service Schachen». Bedauerlicherweise ist das Projekt durch eine Einsprache blockiert, welche nicht im Einflussbereich der Ortsgemeinde liegt. Derzeit ist nicht davon auszugehen, dass im Jahr 2022 ein Baustart erfolgen kann. Zum anderen ist es das Projekt «Zukunft Bürgerspital». Das entsprechende Gutachten soll der Bürgerschaft im Mai 2022 anlässlich einer Bürgerversammlung unterbreitet werden.

Finanzplan 2022 - 2026

Die Finanzplanung zeigt auf, dass die betriebswirtschaftlichen und finanziellen Herausforderungen der Ortsgemeinde in den kommenden Jahren gross sind, auch wenn die Ortsgemeinde über ein stattliches Eigenkapital verfügt.

Namentlich beim Betrieb Bürgerspital zeigt sich aufgrund der zu erwartenden Ergebnisse, dass die Reserven im Jahr 2023 aufgebraucht sein werden. Der Betrieb wird folglich ab dem Jahr 2023 durch den allgemeinen Haushalt unterstützt werden müssen. Diese Defizite und die Abschreibungen aus dem Projekt Schloss werden zur Folge hat, dass die Ortsgemeinde in den Jahren 2023 bis 2025 Defizite ausweisen muss. Ab dem Jahre 2026 sind Einnahmen aus dem Projekt Alterswohnungen mit Service Schachen eingeplant – es sind wieder Überschüsse zu erwarten. Der aktuelle Rat hat dies zum Anlass genommen, eine «Arbeitsgruppe Finanzen» ins Leben zu rufen. Die Aufgabe dieser Arbeitsgruppe ist es, die finanzielle Entwicklung der Ortsgemeinde in den kommenden 25 Jahren in groben Zügen zu beurteilen und geeignete Massnahmen zu erarbeiten.

Gutachten: Gebäude Depot Pulverturm

Das Gebäude Depot Pulverturm liegt in der Grunau (zwischen Parkplatz Vitaparcours und Werkhof Grunau) und dient als Lagerraum für diverse Geräte. Beweggrund für die Sanierung sind die jährlich wiederkehrenden Flickarbeiten am Flachdach sowie die partiell marode Fassadenkonstruktion. Der Bürgerschaft wird für die Sanierung des Depots ein Kredit in der Höhe von 260‘000 zur Genehmigung unterbreitet.

Ortsgemeinde Rapperswil-Jona