Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
13.10.2021
13.10.2021 22:37 Uhr

Erschwerte Verkehrssituation wegen Corona-Kundgebung

Am Samstag wird die Oberseestrasse ab der Kreuzung Schachenstrasse/Oberseestrasse auf der Höhe Geberit bis zur OST (Technikum) resp. Bahnhof Rapperswil für den Verkehr gesperrt.
Am Samstag wird die Oberseestrasse ab der Kreuzung Schachenstrasse/Oberseestrasse auf der Höhe Geberit bis zur OST (Technikum) resp. Bahnhof Rapperswil für den Verkehr gesperrt. Bild: Google Maps
Am Samstag findet in Rapperswil eine Kundgebung statt – vom Stadtrat bewilligt. Deswegen wird es am Nachmittag Einschränkungen im Verkehr geben. Für den FCRJ könnte das zum Chaos werden.

An diesem Samstag kommt es zur angekündigten Grosskundgebung des Aktionsbündnisses Urkantone in Rapperswil-Jona. Die Stadt rechnet mit 2000 bis 4000 Teilnehmenden, die dafür nach Rapperswil-Jona anreisen werden.

Viele kommen mit dem Auto und möchten so in die Nähe der Veranstaltung parkieren. Das wird zu einem grossen Verkehrsaufkommen führen. Am Samstag wird jedoch die Oberseestrasse ab der Kreuzung Schachenstrasse/Oberseestrasse auf der Höhe Geberit bis zur OST (Technikum) resp. Bahnhof Rapperswil von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr für den Verkehr komplett gesperrt. Der Stadtrat hat nach Rücksprache mit der Kantonspolizei eine entsprechende Bewilligung für die Kundgebung erteilt. Die bewilligte Route führt von den Sportanlagen Grünfeld via Oberseestrasse zum PARA-Parkplatz. Die Kantonspolizei wird die Sperrung und Umfahrung in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr signalisieren. Die Stadt wird die Anwohnerinnen und Anwohner informieren.

Prekäre Situation für FCRJ

Die Besammlung der Teilnehmenden an der Kundgebung ist beim Parkplatz Grünfeld. Das bringt die Verantwortlichen des FCRJ ganz schön ins Schwitzen. Denn am kommenden Samstag stehen nicht weniger als 16 Juniorenpartien auf dem Programm und damit werden entsprechend viele Anreisende erwartet: Die Gegner, die Schiedsrichter und die Eltern der Kinder.

Dem FCRJ wurden zwar Parkplätze zugewiesen, wer aber schon einmal einen Junioren-Nachmittag im Grünfeld besucht hat, der weiss, was für ein grosses Besucheraufkommen das mit sich bringt. Robert Medimorec, Geschäftsführer des FCRJ: «Wir rechnen mit einem Chaos und sind momentan auch nicht sicher, wie das Ganze gelöst werden soll.» So Stand heute – ausser die Stadt bietet Hand für eine akzeptable Lösung. Denn Spiele verschieben kommt auf keinen Fall in Frage, das lässt der Verband schon gar nicht zu.

Linth24