Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Essen & Trinken
07.06.2021
07.06.2021 15:52 Uhr

Noch trauen sich nicht alle in die Beiz...

Regionale Gastgeber freuen sich. Es gebe jedoch manche Gäste, welche sich noch nicht in die Beizen trauen.
Regionale Gastgeber freuen sich. Es gebe jedoch manche Gäste, welche sich noch nicht in die Beizen trauen. Bild: Linth24
Mit der Wiederöffnung der Innenräume von einer Woche erwachten viele Restaurants aus dem befohlenen Dornröschenschlaf, der für viele Wirte mit Albträumen bestückt war. Wie ist das Feedback der Gastronomen?

Die Schliessung aufgrund der Corona Massnahmen traf viele Gastronomen hart. Nicht wenige mussten ihre Betriebe aufgeben. Andere konnten sich dank Take-Away knapp über Wasser halten. Die Öffnung der Terrassen wurde auch nicht von allen als Geniestreich des Bundesrats wahrgenommen. Zum Handkuss für Umsatz kamen nur diejenigen, die überhaupt eine Terrasse hatten – und das auch nur bei schönem Wetter. Nun heisst es wieder «freie Bahn» für Wirte und Gäste. Linth24 hat sich umgesehen.

Andreas Lang, mundart beiz in Rapperswil: «Was fehlt sind die Büro-Angestellten, welche noch im Home-Office sitzen.» Bild: Linth24

«Es braucht etwas Zeit»

Andreas Lang, Gastgeber der über die Region hinaus bekannten mundartbeiz in Rapperswil: «Ich bin sehr optimistisch. Es braucht etwas Zeit, bis die Gäste den Restaurantbesuch wieder gewohnt sind und sich organisiert haben. Was fehlt sind die Büro-Angestellten, die sonst bei uns ein Mittagessen konsumieren. Viele müssen immer noch im Home Office bleiben. Langsam kommen auch die Vereine wieder oder wir werden für Sitzungen gebucht. Wir bleiben innovativ: Unser neues Projekt heisst «jedä samsCHtig ab em 10i huusgmaCHti sCHtrudel».

Anita & Matthias, Restaurant Schifffahrt in Bollingen: «Gespannt sind wir auf das Konsumverhalten.» Bild: Linth24

«Eine tolle Stammkundschaft»

Anita & Matthias, Gastgeber im Restaurant Schifffahrt in Bollingen: «Viele Gäste kommen wieder, wir haben eine tolle Stammkundschaft! Vorher war es vor allem wetterabhängig. Gespannt sind wir auf das Konsumverhalten: Ob die Schweizer Produkte die Wertschätzung erhalten, die sie verdienen, auch wenn sie etwas mehr kosten.»

Ramona Kessler (r.) und Tamara, Restaurant Älpli in Gommiswald: «Die Vereine kommen zurück und wir haben viel Anfragen für Gesellschaften.» Bild: Linth24

«Wir haben viele Anfragen»

Ramona Kessler, Wirtin im Restaurant Älpli in Gommiswald: «Die Woche hat gut begonnen. Bei schönem Wetter sitzen alle auf der Terrasse. Abends haben wir weniger Gäste, das liegt aber auch an unseren Öffnungszeiten. Die Vereine kommen zurück und wir haben viel Anfragen für Gesellschaften von Leuten, die uns jetzt wegen unserem Anlass im März kennen, schätzen und unterstützen.»

Jrene und Michi Dietrich, Gasthaus zum Rössli in Goldingen: «Unser Personal konnten wir über die ganze Zeit mittragen.» Bild: Linth24

«Es gibt Gäste, die sich noch nicht so recht trauen»

Jrene und Michael Dietrich, Gasthaus zum Rössli, Goldingen: «Es ist mega schön, wieder arbeiten zu können. Die Leute kommen, alle finden es cool und lässig, wir hatten einen sehr guten Start. Es gibt Gäste die sich noch nicht so recht trauen, das respektieren wir und ich denke, das wird sich auch einpendeln. Unser Personal konnten wir über die ganze Zeit mittragen, so konnten wir gleich ohne Verzögerung loslegen.»

Markus Arnitz, freier Mitarbeiter Linth24