Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Freizeit
26.04.2021
26.04.2021 18:58 Uhr

Indoor-Spielplatz wieder offen nach Zwangsschliessung

Das Schutzkonzept für den Eintritt zum Springding sieht unter anderem Fiebermessen am Eingang vor. Bild: Johanna Mächler
Nach einer Woche gibt es im Springding in Reichenburg wieder Action. Der Betrieb musste schliessen, weil Corona-Massnahmen nicht umgesetzt wurden. Neu gilt ein Schutzkonzept.

Das Team der Springding GmbH in Reichenburg konnte am Sonntag den Betrieb wieder aufnehmen – und sogleich kamen Gäste. Die Schliessung vor einer Woche, welche die Polizei durchsetzte, wurde vom kantonalem Amt für Gesundheit und Soziales angeordnet (wir berichteten). Der Grund dafür war, dass die Betreiberin, Rebekka Cinderella Hrasche, und ihr Team die Maskenpflicht ignorierten. Auch bei Gästen ab 12 Jahren wurde sie nicht umgesetzt.

Wie nun auf der Homepage zu lesen ist, werden neu «Kontaktdaten und Infrarot Fiebermessung vor dem Eintritt ins Springding» vorgenommen, weil «dies zwingend erforderlich zur Einhaltung unseres neuen Schutzkonzepts » ist. Damit zeigen sich die «Menschen guten Willens» nun offenbar willig, die Corona-Massnahmen einzuhalten.

Inhaberin wehrt sich

Wie Rebekka Hrasche am Freitag telefonisch mitteilte und auch gestern wiederholte, will sie die temporäre Schliessung ihres Betriebes nicht hinnehmen. Die Verfügung zur Schliessung sei rechtlich nicht haltbar. In diesem Denken wird sie von ihrem Anwalt und weiteren Unterstützern bestärkt. Hrasche hat nach eigenen Angaben das Gespräch mit Frau Landammann Petra Steimen gesucht, diese sei aber nicht darauf eingetreten. Nach wie vor ist die Inhaberin des bunten Kinderparadieses überzeugt, dass «Maskentragen gesundheitsschädigend» ist und jede Person frei entscheiden sollte, ob sie das möchte oder nicht.

Vom Amt für Gesundheit und Soziales war am Wochenende lediglich zu erfahren, dass sich der Betrieb bei der Wiederöffnung an die entsprechenden gesetzlichen Grundlagen zu halten habe. Und man warnt zugleich: «Eine Zuwiderhandlung gegen die gültigen Vorgaben kann wiederum zu rechtlichen Konsequenzen führen», wie Roland Wespi, Amtsleiter, schreibt.

Linth24/Johanna Mächler, March24