Linthgebiet
15.02.2019

LINTHGEBIET: AUS KULTUR-PUNKT WIRD KULTUR-TOPF

Im Jahr 2018 hat der Verein Kultur ZürichseeLinth 32 regionale Kulturpro­jekte finanziell unterstützt. Die KulturMarke – ein sichtbares Markenzei­chen, das auf besonders interessante Kulturangebote aufmerksam macht - wurde 3 Mal gesetzt.

Der Verein KulturZürichseeLinth, die neue regionale Kulturförderorganisation der politischen Gemeinden in der Region ZürichseeLinth und des Amts für Kultur des Kantons St. Gallen, ist inzwischen seit drei Jahren aktiv.

Im Februar 2018 hat KulturZürichseeLinth zum ersten «KulturPunkt» nach Kalt­brunn geladen. Das Kulturzentrum Dröschi platzte fast aus den Nähten. Es dräng­ten sich rund 120 Gemeindevertreter, Kulturschaffende und Künstler in den klei­nen Konzertsaal der Dröschi. Der KulturPunkt wird nach dem Pilot nun umbenannt in «KulturTopf». Mit dem KulturTopf soll der Austausch in der Kulturregion gestärkt werden.

Der KulturTopf wird einmal pro Jahr, jeweils an einem anderen Kulturort, stattfinden, das reichhaltige Kulturangebot in der Region bekannter machen sowie Kulturschaffende, -vermittelnde und -veranstaltende sowie Mitglieder von Behör­den, Kulturkommissionen und Kulturräten miteinander ins Gespräch bringen und vernetzen.

Etablierung der KulturMarke

Die KulturMarke des Vereins KulturZürichseeLinth stellt eine im doppelten Sinne besondere Form der Markierung dar: Einerseits soll sie mit ihrer eigenwilligen Form interessante, charakteristische, überregionale und beispielhafte Kulturange­bote weitherum sichtbar machen und andererseits soll sie als Würdigung und be­sonderes Zeichen der Wertschätzung auf kulturelles Engagement hinweisen. Die KulturMarke wird mehrmals jährlich durch KulturZürichseeLinth gesetzt und mit einem Besuch der Wirkstätte verbunden. Im März 2018 wurde die KulturMarke im Rahmen der Veranstaltung «KulturPunkt» enthüllt. Als Erstes würdigte sie das her­ausragende kulturelle Schaffen der  Rapperswiler Marionetten, einer kultu­rellen Herzensangelegenheit, die seit mehr als 30 Jahren eine feste Grösse in der Schweizer Figurentheatersezene darstellt und sich immer wieder an Tradition und Experiment und auch die dazugehörigen Zwischenwelten wagt. Im Mai 2018 machte die KulturMarke Halt an einem ausgesprochen zauberhaften Ort, nämlich bei der Aufführung von „Der Zauberer von Oz“ in Uznach. Die Commedia Adebar spielte bereits ihre 22. Aufführung, wie gewohnt unter professioneller, künstleri­scher Leitung. Eine weitere KulturMarke wurde im August 2018 bei der kunstspin­nerei’18 gesetzt, nicht nur für diese Einzelveranstaltung, sondern auch für den ge­samten Beitrag des Kunstvereins Oberer Zürichsee für die Kunstförderung und -vermittlung in den vergangenen zehn Jahren.

Projekte mit Bezug zur Region

Der Verein kann auf den erfolgreichen Aufbau der regionalen Kulturförderorganisa­tion und ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Neben der Weiterentwicklung des Vereins wurden im Jahr 2018 57 Gesuche bearbeitet und 32 regionale Kulturpro­jekte mit einem Projekt- oder Jahresbeitrag unterstützt. Gefördert werden kultu­relle Projekte, die einen starken Bezug zur Region ZürichseeLinth aufweisen sowie weitere Kriterien gemäss Richtlinien erfüllen.

(OriginalMitteilung, Autor: KulturZürichseeLinth)