Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kultur
14.01.2021

Tickets für ein Geister-Festival

Solidaritäts-Aktion für die Festivalbranche: Die Migros wird Hauptpartnerin des «Ghost Festivals», welches am 27. und 28. Februar 2021 nicht stattfinden wird.

Eine Absage jagt die nächste: Bereits anfangs Jahr wurden viele Veranstaltungen in der Stadt St.Gallen abgesagt. So beispielsweise das Konzert von «Marius & die Jagdkapelle» im Palace und ob weitere Festivals und Konzerte stattfinden können, steht noch in den Sternen.

Fiktives Festival

Deshalb wurde nun das «Ghost-Festival» ins Leben gerufen. Die Migros wird Hauptpartnerin des fiktiven Festivals.«Das hochkarätige Lineup besticht durch mehr als 300 Bands, welche am 27. und 28. Februar 2021 beim Ghost Festival NICHT auftreten werden», heisst es im Communiqué. 

300 Schweizer Bands an einem Festival, das nicht stattfindet? Auf dem fiktiven Lineup stehen rund 300 Bands und Musikerinnen und Musiker aus der ganzen Schweiz, unter ihnen Patent Ochsner, Annie Taylor, Stefan Eicher, Lo & Leduc und viele auch kleinere unbekanntere Bands.

Unterstützung in schwieriger Zeit

Und wieso unterstützt die Migros dieses gespenstische Festival? Für Martin Koch, Leiter Sponsoring & Events beim Migros-Genossenschafts-Bund ist klar: «Wir wollen Musiker und Bands in dieser schwierigen Zeit unterstützen. Nur so können sie früher oder später wieder auf den Bühnen der richtigen Festivals stehen»

Ticketverkauf startet am 11. Januar

Das Ghost Festival ist eine Solidaritätsaktion für die Schweizer Musikschaffenden, die von der Corona-Pandemie besonders stark getroffen wurden. Gegründet hat es der Ghost Club, ein Verein, der aus Musikerinnen und Musiker, Booker und Veranstalterinnen besteht. Am 11. Januar 2021 um 11:11 Uhr startet der Ticketverkauf für den fiktiven Event. Der Erlös aus dem Ticketverkauf geht zu 100 Prozent an die teilnehmenden Musikschaffenden.

Hier geht's zum Festival

Trend 1: Pastellfarben 

Das «Pantone Color Institue» hat gleich zwei Farbtöne  «Illuminating»-Gelb und «Ultimate Grey». 

Linth24/pd