Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gemeinden
31.07.2020
31.07.2020 08:50 Uhr

Nur 2 offizielle Bundesfeiern im Linthgebiet

Auch die 1. August Feiern sind vor Alternativen, Absagen oder Anpassungen nicht verschont.
Wegen Corona sind viele Veranstaltungen abgesagt worden. Nun steht der 1. August vor der Tür, doch auch hier finden die Feiern nicht wie gewohnt statt.

Alternativen, Absagen und Anpassungen. Das ist nun das A&O der Corona-Zeit. Auch die offizielle 1. August-Feier fällt in vielen Gemeinden im Linthgebiet der Pandemie zum Opfer. So wurde die gemeinsame Bundesfeier von Amden und Weesen, sowie auch die Feiern in weiteren Gemeinden abgesagt. Seit der Einführung des Festtages im Jahre 1891 ist dies nun das erste Mal, dass offizielle Anlässe zum Nationalfeiertag aufgrund einer Pandemie abgesagt werden müssen. 

Zwei Feiern finden statt im Linthgebiet

Die Gemeinden Eschenbach und Uznach lassen sich die offizielle Feier jedoch nicht nehmen. In beiden Gemeinden findet eine Feier statt, natürlich unter strengem Einhalten des Schutzkonzepts. In Eschenbach wird die Feier in der Arena Bildstöckli durchgeführt mit Festwirtschaft, musikalischer Unterhaltung, sowie auch einer Comedy-Vorstellung. In Uznach wird die vom Verkehrsverein organisierte Bundesfeier nicht am 1. August, sondern am 31. Juli vor dem Begegnungszentrum stattfinden und enthält Programmpunkte wie zum Beispiel eine Festrede und das Singen der Nationalhymne. Die beiden Feiern finden nur bei schönem Wetter statt, was bei der momentanen Prognose kein Problem sein sollte.

In vielen Gemeinden jedoch gibt es keine offizielle Bundesfeier von der Gemeinde selbst organisiert.

Gottesdienst und Feuerwerk

Ganz «ungefeiert» bleibt der 1. August in den meisten anderen Gemeinden aber nicht. So wurde in Rapperswil-Jona zwar der traditionelle Brunch am Fischmarktplatz gestrichen, jedoch hat es am Nationalfeiertag in den Bäckereien Wick und Räber für die Bewohnerinnen und Bewohner einen kostenlosen «1. August-Weggen» bereit. Als ein weiteres Angebot in Rapperswil-Jona sticht das «1. August-Schiff MS Wädenswil» in See – den Zürichsee. Von dort hat man unter dem Nachthimmel eine schöne Aussicht auf all die Feuerwerke rund um den Zürichsee. In Kaltbrunn gibt es in der Pfarrkirche um 10:30 Uhr eine Wortgottesfeier mit anschliessendem Imbiss zu besuchen und in Schänis lässt sich das Feuerwerk beim Restaurant Hirschen von 21:30 Uhr bis 22:30 Uhr bewundern. 

Auch wenn es in den Gemeinden keine offizielle 1. August-Feier gibt, veranstalten einige Quartiere und Vereine eine Feier von sich aus. Dabei wird dann aber von der Gemeinde ein Schutzkonzept zur Vermeidung der Ansteckung erwartet. Manche Gemeinden sind sich diese Durchführung der Bundesfeier schon gewohnt, da es schon früher keine offizielle 1. August-Feier gab. So ist es zum Beispiel bei den Gemeinden Schmerikon und Benken, wo schon länger kein Nationalfeiertag Anlass von der Gemeinde organisiert wurde, da die Nachfrage einfach zu gering war.

Linda Barberi, Linth24