Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda

Smith scheitert erneut an Näslund

Fanny Smith gibt alles, aber gegen die Schwedin Sandra Näslund reicht das derzeit nicht. (Archivaufnahme)
Fanny Smith gibt alles, aber gegen die Schwedin Sandra Näslund reicht das derzeit nicht. (Archivaufnahme) Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Skicross – An der Saison-Dominatorin Sandra Näslund gibt es für Fanny Smith im Skicross erneut kein Vorbeikommen.

Die Schwedin gewann im kanadischen Nakiska zum sechsten Mal in bislang sieben Rennen, die Schweizerin wurde zum sechsten Mal Zweite.

Fanny Smith muss die Überlegenheit der Skandinavierin neidlos anerkennen. Die Schwedin verabschiedete sich bereits am Start und blieb danach fehlerlos. Die Romande, die im Halbfinal bei einem Überholmanöver wohl nur knapp einer Disqualifikation entging, ist derzeit bloss die Beste der Verfolgerinnen.

Das Rennen wurde durch einen schweren Zwischenfall überschattet. Talina Gantenbein und die Kanadierin India Sherret flogen nach einer Touche vor einem Sprung in hohem Bogen in die Fangnetze. Die Einheimische musste mit dem Rettungsschlitten abtransportiert werden, die 23-jährige Bündnerin aus Scuol konnte nach einer Viertelstunde mit den Ski zu Tal fahren.

Von den sieben Schweizer Achtelfinalisten überstanden einzig Alex Fiva und Joos Berry die erste K.o.-Runde. Fivaz schwang danach in den Viertelfinals nach einem Rencontre in aussichtsloser Position ab, Berry kam in den Halbfinals als Letzter aus der ersten Kurve und hatte auf dem stark drehenden Kurs keine Chance mehr, Positionen gut zu machen. Den Sieg holte sich David Mobärg. Der jüngere der schwedischen Mobärg-Brüder hatte bereits Mitte Dezember im Arosa gewonnen.

Keystone-SDA