Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
07.01.2022
07.01.2022 08:59 Uhr

Was bedeuten die Kristalle am Hauptplatz?

KRIS TALLE: Diesmal kommt wohl niemand drauf, was das Wort bedeutet.
KRIS TALLE: Diesmal kommt wohl niemand drauf, was das Wort bedeutet. Bild: Rolf Lutz, Linth24
Die Buchstaben am Hauptplatz zeugen jeweils von einem Ereignis oder einer Veranstaltung. Dieses Mal steckt wieder viel Kreativität hinter dem Wort.

Ein interessanter Blick in die Geschichte der weissen Buchstaben findet sich auf der Homepage der Stadt. Seit März 1998 stehen die zwei Meter hohen Buchstaben am Hauptplatz in Rapperswil. Was anfangs nur als informative, provisorische Barriere in Form von Buchstaben der Öffentlichkeit präsentiert wurde, ist heute nicht mehr aus dem Bild der Altstadt wegzudenken. 

Alles begann mit dem Wort: FLAN IEREN. Ja, bewusst falsch getrennt. Flan als Einladung in die Gastronomie und Flanieren als Zeichen einer Welt ohne Autos auf dem Hauptplatz und in der Altstadt. Zu Beginn standen nur 15 Buchstaben zur Verfügung. Im Laufe der Jahre kamen neue dazu, so dass aktuell 37 Stück zur Verfügung stehen, davon 31 verschiedene.

Bitter Kalt war es im Januar 2020 zwar nicht. Die Buchstaben standen bei milden Temperaturen auf dem Hauptplatz Bild: Linth24

Die Wortkreationen entstehen ganz unterschiedlich. Teilweise entsprechen sie Wünschen von ortsansässigen Vereinen, die auf einen speziellen Anlass hinweisen sollen, oder sie beziehen sich auf die Jahreszeit oder eine örtliche, regionale oder überregionale Gegebenheit von öffentlichem Interesse. Auch schon wurde die Bevölkerung aktiv miteinbezogen mittels eines Scrabble-Wettbewerbs. Durchschnittlich standen auf dem Hauptplatz pro Jahr gut 30 Wörter über eine Dauer von jeweils ca. zwei Wochen. 

Eine Grussbotschaft an das grosse Winzerfest «Fête des Vignerons" Bild: Linth24

Dass die Botschaft hinter den Wörtern oft zu Stirnrunzeln oder auch zu einem Schmunzeln führte, das war und ist vielleicht gewollt. Zum Beispiel «Salut FDV», das für «Fête des Vignerons» stand.

Kälte, Schnee und Schneekristalle 

Und jetzt steht da also «Kris talle». Da sich im näheren und weiteren Umfeld niemand einen Reim auf diese Botschaft machen konnte, haben wir bei der Stadt nachgefragt und die schlüssige Antwort erhalten: Das Wort «Kris talle» spielt auf die kalte Jahreszeit und auf die Schneekristalle an.

Die Buchstaben stehen also schon mal – jetzt müssen nur noch die Kälte, der Schnee und dann auch noch die dementsprechenden Kristalle dazukommen. Dann passt alles wunderbar.

Rolf Lutz, Linth24/HP Stadt Rapperswil-Jona