Kanton
16.05.2020

Aus 35-m-Mammutbaum wird 20 t Hackholz

In aufwendiger Handarbeit wird der hölzerne Riese zerlegt und entsorgt.
Auf einem Grundstück neben der Post Pfäffikon SZ wurde diese Woche ein Mammutbaum gefällt. Von aussen sah er noch gut aus, innen war er hohl.

Wenn es um Holzfällerarbeiten geht, kommt schnell einmal die Holz Sepp GmbH aus Altendorf ins Spiel. So auch am Mittwoch, als in Pfäffikon ein imposanter Mammutbaum im Auftrag der Grundeigentümer gefällt wurde. «Man wusste schon länger, dass er nicht mehr ganz gesund ist, aber dass er innen dermassen morsch ist, hätte ich nicht gedacht», sagt Sepp Züger. Er hat den 35 m hohen Baumriesen am Vormittag zusammen mit seinem Enkel Patrick Züger und zwei Mitarbeitern der Korporation Pfäffikon gefällt.

Der in unseren Breitengraden nicht gerade übliche Baum hatte einen Durchmesser von annähernd 2,5 Meter. Er stand auf einem Grundstück, das in absehbarer Zeit überbaut werden soll. Auf dem gleichen Grundstück wurden im vergangenen Sommer zwei ältere Bäume von einem Sturm gefällt, die im weiteren aber keinen Schaden angerichtet haben. «Auch hier hat man grosses Glück gehabt. Denn diesen Mammutbaum hätte es bei einem Sturm ebenfalls erwischen können», vermutet Züger. Trotz seiner inneren Zerfallserscheinungen sei der Baum stetig weiter gewachsen, was die relativ intakten Baumringe unterhalb der Rinde anzeigen. Daraus könne man sogar sehen, dass der Baum schnell gewachsen sei. Aber: «Schwer zu sagen, wie alt dieser Mammutbaum wurde», so der 77-jährige Holzfäller Züger.

Mammutbäume zu pflanzen, war immer wieder mal Mode. Ursprünglich stammen diese Riesen aus Amerika, wo sie mehrere 100 Jahre alt werden können und sehr beliebt sind. Vom Pfäffiker Mammutbaum, der einst einen schönen privaten Park «bewacht» hat, bleiben noch rund 15 bis 20 Tonnen Hackholz übrig.

Und wo immer solch markante Bäume gefällt werden, regt sich Widerstand und Protest. Dieser hielt sich am Mittwoch allerdings in Grenzen. Doch viele Menschen betrachten Bäume als eine Art öffentliches Gut, selbst wenn sie auf privaten Grundstücken stehen.

Der Mammutbaum sah aussen gesund und vital aus, doch innen kamen die grossen Zerfallserscheinungen zum Vorschein.
Linth24/March24
Melden Sie sich jetzt an: