Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
So
26.06.
Bericht
Rapperswil: Kunst(Zeug)Haus

Leonardo Bürgi. Exo Terra

27.02.2022 – 31.07.2022

Termine

Donnerstag, 07.07.2022 in Kalender eintragen
14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Freitag, 08.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Samstag, 09.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Sonntag, 10.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Mittwoch, 13.07.2022 in Kalender eintragen
14:00 Uhr – 20:00 Uhr

Donnerstag, 14.07.2022 in Kalender eintragen
14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Freitag, 15.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Samstag, 16.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Sonntag, 17.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Mittwoch, 20.07.2022 in Kalender eintragen
14:00 Uhr – 20:00 Uhr

Donnerstag, 21.07.2022 in Kalender eintragen
14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Freitag, 22.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Samstag, 23.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Sonntag, 24.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Mittwoch, 27.07.2022 in Kalender eintragen
14:00 Uhr – 20:00 Uhr

Donnerstag, 28.07.2022 in Kalender eintragen
14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Freitag, 29.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Samstag, 30.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Sonntag, 31.07.2022 in Kalender eintragen
11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Alle Termine anzeigen

Info

Adresse
Schönbodenstrasse 1
8640 Rapperswil

Tickets

Preise: CHF 10 (regulär) / CHF 6 (AHV, IV, Studierende, Kulturlegi, Gruppen ab 10 Personen) / CHF 15 (Familien) / gratis (BesucherInnen bis 25 Jahre und andere unter bestimmten Bedingungen)

Anmerkung: Zertifikatspflicht (2G) und Masken-Pflicht ab 16 Jahren

Links

LocationKunst(Zeug)Haus, Rapperswil

Mit der Transformierung eines in sich geschlossenen Ökosystems in den Ausstellungsraum untersucht Leonardo Bürgi (*1994, Basel) das Verhalten von Gewächsen. Die für das menschliche Auge unsichtbaren, weitverzweigten Myzelien von Pilzen stehen dabei im Fokus.

Bürgi macht sie in seiner Installation erlebbar, um über die Beziehung der Menschen zu floralen Lebensräumen und Landschaften nachzudenken.

Bericht auf «Linth24» Bericht