8 XOST GEWINNER – OHNE LINTHGEBIET

An neun Qualifikations-Abenden – darunter auch im ZAK Jona – traten je sechs Bands im Rahmen des Wettbewerbs «bandXost» auf. Am Samstag entschied die Jury, welche acht Bands am Finale am 1. Dezember in der Grabenhalle, St. Gallen teilnehmen

Am «bandXost» treffen sich die Newcomer-Bands aus der gesamten Ostschweiz und dem Fürstentum Liechtenstein. Der diesjährige Contest hat erstaunlich viele neue Musikperlen aus den Probekellern der Ostschweiz und FL gelockt. An den neun Qualifikationen sind jeden Abend sechs Bands aufgetreten. Bands verteilt aus der ganzen Ostschweiz: Thurgau, Appenzell Inn-&Ausserrhoden, Glarus, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen und dem Fürstentum Liechtenstein. Die Entscheidung ist der Jury auch in diesem Jahr wieder sehr schwer gefallen. Doch sie haben gewählt. Aus knapp 60 Anmeldungen wurden die acht Finalisten auserkoren.

Die Top 8 Newcomer-Bands des «bandXost» 2018 sind:

Trap Toni feat. Patrick Noize heisst das Hip Hop Duo aus Schaffhausen, welches die Jury an der ersten urban night im Orient von ihrer Energie und ihrem Können überzeugte. Trap Toni, der aus Fort Myers, Florida kommt traf über Social Media auf den Schaffhauser DJ Patrick Noize. Ein Treffen mit Zukunftspotenzial wie wir finden. Back to the 60’s leben

The Solar Temple aus dem Kanton Thurgau. Dynamik und Charisma prallen in einer unglaublichen Wucht aufeinander und werden die Grabenhalle zum Kochen bringen. Versprochen.

Riana aus Appenzell überzeugte an der Ausscheidung mit ihrer warmherzigen und wunderbaren Stimme. Eine kleine Elfe, die mit Gitarre und Keyboard in eine Welt einlädt, aus der man nicht mehr rausgelassen werden möchte.

Aus Flawil im Kanton St. Gallen kommen The Rule. Für «bandXost» keine unbekannte Band. Vor 2 Jahren bereits im Finale gestanden, haben The Rule die letzten Jahre nochmals hart an sich gearbeitet und sich bemerkenswert weiter entwickelt. Drei Brüder, die leben was sie spielen. Tighter kraftvoller Rock mit 70’s Flair – eine brachiale Wand aus Musik, welche die Halle zum Beben bringen wird.

Auch aus dem Kanton St. Gallen, jedoch in der Seeregion zu Hause ist LUTZ! aus Altenrhein. Ein Mann, eine Gitarre und viele Gesichter. Einsteigen und mitkommen auf die Reise des jungen Seemannes, das wird wärmstens empfohlen.

Der Kanton Graubünden wird gleich zweimal vertreten sein. Der Newcomer Rapper D.A.R.I.O. steht für Oldschool Werte und Skills. Das Deutsch-Französische Collabo Album, was im Juli erschienen ist, ist bereits seine fünfte Veröffentlichung. Ein junger Künstler, der will. Was kann man da mehr tun, als einen Platz in den Top 8 anbieten.

ANATINA aus Chur & Grüsch haben mit ihrer eigenen Musik, die es schwer zu beschreiben gilt, die Jury vom ersten Ton an in den Bann gezogen. Wie die zwei jungen Musikerinnen es in ihrer Biographie beschreiben; Mit zwei Stimmen, zwei Gitarren und der ersten EP im Gepäck verzaubern sie das Publikum und laden zum Träumen ein. Wie wahr. Zu guter Letzt haben wir die Kantone St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden und den Kanton Thurgau in einer Band vereint.

Clark S hat mit seiner charakterstarken Stimme und seinen zwei Bandmates eine Atmosphäre geschaffen, die das Publikum von Minute eins an strahlen und tanzen liess. Ein kleiner Justin Timberlake oder doch James Gruntz? Nein. Clark S!

Musikalisch werden uns am Finale die letztjährigen Gewinner Kaufmann unterstützen. Sie werden die Minuten nach der letzten Band bis zur Entscheidung musikalisch überbrücken. Für die Einstimmung ab Türöffnung sorgt live das Kaltehand & Indermaur DJ Set.

Am 1. Dezember stehen sich die acht Finalisten in der Grabenhalle St. Gallen gegenüber und spielen um attraktive Förderungspreise im Gesamtwert von 13’000 Franken. Es locken Auftritte am Clanx Festival in Appenzell, Sound of Glarus, Openair Bischofszell, Openair Lumnezia, Out in the Gurin in Sargans, Factory in Concert in Ebnat-Kappel und weitere Konzertvermittlung, Studiozeit und wertvolles Coaching, Digitalvertrieb und Medienauftritte.

Schon alleine die Teilnahme am Finale wird Motivation genug sein. Die letzten Jahre war die Grabenhalle bereits nach kurzer Zeit ausverkauft. Booker und Veranstalter aus allen Regionen sind vertreten und das Medieninteresse schenkt den Acts die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Ein äusserst attraktiver Konzertrahmen für junge Bands.

(OriginalMeldung, Autor: bandXost, Céline Fuchs)

Top